Solbes soll Wahlergebnis in Madrid verbessern


© EFE

Erste Pläne der Sozialisten für die Parlamentswahlen 2008

Der zweite Vizeregierungs­chef und Wirtschafts- und Finanzminister Pedro Solbes wird bei den im März kommenden Jahres anstehenden Parlamentswahlen direkt nach Ministerpräsident José Luis Rodríguez Zapatero als zweiter Mann auf der PSOE-Liste für Madrid kandidieren.

Madrid – Damit möchten die Sozialisten ihre Möglichkeiten auf ein gutes Wahlergebnis in der spanischen Hauptstadt verbessern, welche sich bei den letzten Gemeindewahlen im Mai dieses Jahres als einer ihrer empfindlichsten Schwachpunkte herausgestellt hat.

Das Wahlergebnis in Madrid hat seit jeher nicht zuletzt vom symbolischen Standpunkt aus Gewicht in der spanischen Politszene. Kein Wunder also, dass die Parteien hier immer ihre absoluten Star-Genossen als Kandidaten aufstellen.

Mit Solbes dürften die Sozialisten diesbezüglich ins Schwarze getroffen haben, denn der 65-Jährige gehört zu den angesehensten Führungsmitgliedern in Zapateros Kabinett.

Bislang war der aus Alicante stammende Spitzenpolitiker immer als Unabhängiger für die Sozialisten angetreten. Zapatero muss einiges an Überzeugungsarbeit geleistet haben, denn eigentlich hatte Solbes vor einigen Monaten angekündigt, er habe jetzt ein Alter erreicht, wo er sich besser aus der aktiven Politik zurückziehen sollte.

Er machte sich europaweit einen Namen, als er im September 1999 als spanischer Vertreter der Europäischen Kommission unter Romano Prodi Kommissar für Wirtschafts- und Währungsangelegenheiten wurde.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.