Sicherheitsplan für den Sommer in Kraft getreten


© EFE

Innenministerium erhöht Polizeibelegschaft um 6.300 Beamte

Am 1. Juli ist der Sicherheitsplan für den Sommer in Kraft getreten, der bis zum 30. September währen soll. Wie Innenminister Alfredo Pérez Rubalcaba erklärte, werden in den Sommermonaten 6.300 zusätzliche Polizeibeamte (4.634 Polizisten und 1.666 Beamte der Guardia Civil) in den wichtigsten spanischen Feriengebieten für größere Sicherheit sorgen.

Madrid – Besonders von dieser Maßnahme betroffen sind die autonomen Regionen Andalusien, Asturien, die Kanarischen Inseln, Kantabrien, Katalonien, die Comunidad Valenciana, die Balearen, Madrid, Murcia und die beiden spanischen Afrika-Exklaven Ceuta und Melilla.

Die Hauptaufgaben der zusätzlichen Polizisten wird die Bürgersicherheit in Touristik-Gebieten, die schnelle Betreuung der Opfer von Verbrechen jeglicher Art und die Vorbeugung möglicher Terror-Anschläge sein.

Diese erhöhten Sicherheitsmaßnahmen sind nicht nur wegen der Tausende von Touris­ten notwendig, die aus aller Welt in die spanischen Feriengebiete kommen, sondern auch wegen der Bevölkerungsbewegungen in Spanien selbst. In den Sommermonaten leeren sich die spanischen Städte sichtlich, während sich die Strände oder Berglandschaften füllen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.