Sechs Tote bei Zugunglück in Villada


Der Unfall wird auf „überhöhte Geschwindigkeit“ zurückgeführt

Sechs Tote und 36 Verletzte sind die traurige Bilanz eines erneuten Zugunglücks, das sich am 21. August auf der Strecke A Coruña-Vigo zugetragen hat.

Villada – Die ersten Ermittlungen weisen auf „überhöhte Geschwindigkeit“ als Ursache dafür hin, dass der Zug bei der Einfahrt in den Bahnhof von Villada, bei dem kein Halt vorgesehen war, entgleiste und der erste Waggon gegen einen Brückenpfosten stieß. In dem Zug reisten 426 Fahrgäste.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.