Schmutzwasser


Die Geldstrafe, welche die Brüsseler Behörden gegen Spanien verhängen wollen, weil die Abwässer unzureichend geklärt werden, war das zentrale Thema beim Treffen zwischen Miguel Arías Cañete, Minister für Landwirtschaft und Umwelt und dem EU-Kommissar für diesen Sektor Janez Potocnik.

Madrid/Brüssel – Arías Cañete nutzte de Gelegenheit, um einen Zeitaufschub zu erbitten und zu beweisen, dass sich die Situation in Spanien geändert hat. Obwohl die Regierung zunächst die Strafe zwischen 20 und 50 Millionen Euro jährlich als unvermeidbar hinnehmen wollte, sah der neue Minister keinen Grund, kampflos aufzugeben. Er habe zwar keine Fristen genannt, sich jedoch verpflichtet, im Juni mit der Verbesserung der Kläranlagen zu beginnen, und diese Arbeiten bis 2013 abgeschlossen zu haben. Die Europakommission hatte Spanien im vergangenen Jahr verklagt, weil in 38 Städten die Abwässer nicht geklärt werden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.