Schmutziger Wahlkampf


© EFE

Im Kampf um das Bürgermeisteramt von Madrid hat am 17. Mai der „schlechte Geschmack“ Einzug gehalten.

Madrid – In einer TV-Debatte beschuldigte der eher unbekannte Spitzenkandidat der Sozialisten, Miguel Sebastián, den populären Stadtvater und PP-Spitzenkandidaten Alberto Ruiz-Gallardón, indirekt, Beziehungen zu dem Korruptionsnetz von Marbella zu haben. Ruiz-Gallardón wehrte die Anschuldigungen mit dem Argument ab, es gehe hier nicht um sein Privatleben. Wahr oder nicht wahr, das Verhalten des PSOE-Spitzenkandidaten wurde allgemein als „Schmutzkampagne“ angesehen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.