Santander lässt sich auf „Europa“ umtaufen


Die Stadt will „Europäische Kulturhauptstadt 2016“ werden

Ab dem 1. Januar 2010 wird Santander freiwillig seinen Namen abgeben und sich für eine befristete Zeit „Europa“ nennen. Die Hauptstadt der autonomen Region Kantabrien im Norden der iberischen Halbinsel will auf diesem Weg für ihre Kandidatur als „Europäische Kulturhauptstadt 2016“ werben.

Madrid – Im Rahmen der in Spanien als „Proyecto Santander-Europa 2010“ bekannten Maßnahme wird die Stadt auch in 27 Stadtteile aufgeteilt und in jedem von ihnen wird die Flagge einer der 27 EU-Mitgliedsstaaten gehisst. Des Weiteren sind diverse Aktivitäten in den Stadtteilen geplant, die mit dem jeweiligen Paten-Land in Verbindung stehen. Wie Bürgermeister Iñigo de La Serna während der Projektvorstellung erklärte, ist es sehr wichtig, dass sich die Bürger an dem Vorhaben beteiligen und mitwirken. In Santanders Stadtzentrum soll übrigens die griechische Flagge gehisst werden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.