Rückkehr eines Zugpferdes


© EFE

Ministerpräsident José Luis Rodríguez Zapatero hat sich ein weiteres politisches Zugpferd im Hinblick auf die Parlamentswahlen im März 2008 an seine Seite geholt. Ex-Verteidigungsminister José Bono hat sich, wie Ende November bekannt wurde, überreden lassen, wieder in die aktive Politik zurückzukehren.

Madrid – Er wird für die Sozialisten in Toledo kandidieren. Sollten die Sozialisten erneut die Wahlen gewinnen, will ihn Zapatero als neuen Präsidenten des Abgeordnetenkongresses vorschlagen. Bono gilt als gemäßigter, fast schon rechtsorientierter Sozialist und erfreut sich bei den eher konservativ ausgerichteten Wählern der Sozialis­ten großer Beliebtheit.

Politik – nein danke

Während nun also die Sozialisten eines ihrer besten Zugpferde zurückgewinnen konnten, rückt eines der vermutlich besten im Stall der Konservativen wieder in weite Ferne. Ex-IWF-Chef Rodrigo Rato ist nämlich zwar nach Spanien zurückgekehrt. Nicht aber um seinen ehemaligen Parteigenossen im Hinblick auf die anstehenden Parlamentswahlen zur Seite zu stehen. Wie Anfang Dezember bekannt wurde, hat er sich vom amerikanisch-französischen Vermögensverwalter Lazard als Geschäftsführer für das Investmentbanking gewinnen lassen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.