Referendum über Katalonien wurde abgelehnt


© EFE

Keine Chance für persönliches Anliegen von PP-Chef Mariano Rajoy

Jetzt steht es fest: Es wird keine Volksabstimmung über die Reform der Statuten Kataloniens geben. Die Angelegenheit, die die konservative Opposition, allen voran PP-Chef Mariano Rajoy, über die letzten Monate so sehr beschäftigte, wurde am 16. Mai von allen im Kongress vertretenen Fraktionen abgelehnt und verurteilt. Mit Ausnahme der Konservativen natürlich.

Madrid – Rajoy hatte in einer umstrittenen Aktion etwa vier Millionen Unterschriften von Bürgern gesammelt, die dafür waren, dass ganz Spanien auf die Frage „Halten Sie es für richtig, dass Spanien weiterhin eine Nation bleibt, in welcher alle Bürger die gleichen Rechte, die gleichen Pflichten und den gleichen Zugang zu öffentlicher Unterstützung haben?“ antworten soll.

Vonseiten der Sozialisten wurde Rajoy diesbezüglich lapidar entgegengesetzt, dass es unnötig sei, eine Frage darüber zu stellen, ob Spanien eine Nation ist, denn das sei offensichtlich und werde auch so bleiben.

Rajoy will jedoch nicht klein beigeben und hat bereits angekündigt, dass die Einheit Spaniens einer der wichtigsten Punkte im nächsten Wahlprogramm der Konservativen sein werde.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.