Prominente Sängerin unter Korruptionsverdacht


© EFE

Im Rahmen des Marbella-Korruptionsskandals wurde am 3. Mai eine weitere prominente Persönlichkeit verhaftet. Es handelt sich um die bekannte Sängerin Isabel Pantoja, die jahrelang mit dem ehemaligen Bürgermeister der „gesetzlosen Stadt“ an der Costa del Sol, Julián Muñoz, liiert war bzw. noch ist.

Marbella – Muñoz sitzt wegen diverser Delikte, die er größtenteils im Rahmen seiner Amtsausübung als Marbellas Stadtvater beging, seit über einem Jahr im Gefängnis. Kenner des Aufsehen erregenden Korruptionsfalls, der unter anderem die Auflösung des Stadtrats sowie zahlreiche Festnahmen politischer Führungskräfte zur Folge hatte, prophezeiten schon seit langem die Möglichkeit, dass „die Pantoja“ juristisch in den Fall involviert sein könnte. Nach mehrstündigem Verhör wurde sie vom Untersuchungsrichter Miguel Ángel Torres gegen eine Kaution von 90.000 Euro wieder auf freien Fuß gesetzt. Sie ist allerdings der Geldwäsche sowie verschiedener Delikte gegenüber dem Fiskus angeklagt. Pantoja soll unter anderem Immobilien sowie wertvolles Zuchtvieh mit Geld bezahlt haben, das sich Muñoz einst beispielsweise für die Absegnung illegaler Baugenehmigungen hat auszahlen lassen. 




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.