Polemischer Startschuss für Wahlkampagne in Katalonien


© EFE

Am 1. November wird in einer der wirtschaftsstärksten Regionen Spaniens gewählt

Mit einem Skandal, der seinesgleichen sucht, fiel in Katalonien Mitte Oktober der Startschuss für die Wahlkampagne der katalanischen Regionalwahlen, die am 1. November stattfinden. Auslöser der Polemik war eine Promotions-DVD, die die katalanischen Nationalisten CiU, unter dem Namen ConfidencialCat herausgebracht haben.

Barcelona – In ihr werden über 53 Minuten lang in aufreißerischer Manier die „Skandale“ gezeigt, die die derzeitige Drei-Parteien-Regierung in dieser Legislaturperiode erschüttert haben.

Angesichts der oft haarsträubend übertriebenen Darstellung der Wirklichkeit erscheint die Tatsache, dass zahlreiche der in der DVD benutzten Aufnahmen vom katalanischen Regionalfernsehsender TV3 „geklaut“ worden sein sollen, nur noch eine Nebensache. In den wenigen Szenen, die in Eigenproduktion entstanden, sind in Schwarz-Weiß-Aufnahmen gesichtslose  Gestalten zu sehen, die die Spitzenmänner der Drei-Parteien-Regierung (PSC, ERC und ICV) darstellen sollen und gerade dabei sind, den Ansturm auf die Regionalregierung vorzubereiten. Dabei soll der Zuschauer ganz offensichtlich zu dem Schluss kommen, dass ihr einziger Beweggrund dabei die erneute Machtübernahme in Katalonien ist.

Des Weiteren wird der Spitzenkandidat der katalanischen Sozialisten (PSC), José Montilla, als Anstifter der Drei-Parteien-Regierung dargestellt, ein Mann, der ausschließlich den nationalen Sozialisten (PSOE) zu Befehl ist und die Debatte um die Reform der katalanischen Statuten bremsen wird.

Doch abgesehen von dem Skandal und den Negativ-Meldungen, die die Veröffentlichung der DVD zur Folge hatten, ist der Spitzenkandidat der Nationalisten, Artur Mas, einer der Anwärter auf das Amt des Regierungschefs der Regionalregierung mit den besten Aussichten. Schlichtweg schlecht sieht es hingegen für den Kandidaten der radikal nationalistischen Partei ERC, Josep Lluis Carod, aus. Kaum bessere Aussichten auf Erfolg haben derzeit auch die Konservativen mit Josep Piqué als Spitzenkandidat.

Einig scheinen sich jedoch so gut wie alle Parteien zu sein, dass nach Möglichkeit eine erneute Drei-Parteien-Regierung verhindert werden muss.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.