Ohrfeigen in Spanien nicht mehr legal


© EFE

Die körperliche Züchtigung bei der Kindeserziehung wurde aus dem Gesetzbuch gestrichen

Der spanische Ministerrat hat Ende Dezember die letzte gesetzliche Lagune ausgemerzt, die die körperliche Züchtigung von Kindern regelte. Der bis dato gültige Paragraph 154 des Bürgerlichen Gesetzbuches erlaubte es Eltern nämlich noch, das Verhalten ihrer Kinder auf „vernünftige und gemäßigte Art und Weise“ kontrollieren zu dürfen.

Madrid – Ab sofort heißt es an dieser Stelle jetzt jedoch: „Die Eltern müssen über die physische und psychische Integrität ihrer Kinder wachen.“

Die Änderung, nach jahrelangen erfolglosen Debatten endlich im Rahmen des Gesetzes für internationale Adoptionen verabschiedet, wurde mit den Stimmen der Sozialisten, der linken IU, ERC und der gemischten Gruppe erreicht, während die konservativ orientierten Parteien PP, PNV, CiU und CC dagegen stimmten.

Zwar würden Eltern auch jetzt nicht wegen einer Ohrfeige sofort ins Gefängnis wandern, wird diesbezüglich versichert, sie sollten aber wissen, dass derartige Erziehungsmethoden nicht mehr durch das Gesetz gedeckt werden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.