Neun Tote nach Gasexplosion in Palencia


© EFE

Ein fünfstöckiges Wohngebäude ist gänzlich eingestürzt

Bei einer Gasexplosion sind am 1. Mai im Stadtzentrum von Palencia im Norden Spaniens neun Personen ums Leben gekommen und 34 wurden verletzt.

Palencia – Sieben Leichen konnten relativ schnell geborgen und identifiziert werden. Von zwei Personen, einer 98-jährigen Frau und einem 24-jährigen Mann, wurden bislang nur einzelne Körperteile unter den Trümmern entdeckt, die bereits weggeschafft worden waren.

Die Explosion ereignete sich in den frühen Morgenstunden im vermutlich dritten Stockwerk eines fünfstöckigen Wohnhauses mit zehn Wohneinheiten, das gänzlich zusammenstürzte.

Die Gasexplosion war so heftig, dass sämtliche umliegenden Wohnhäuser bis in eine Entfernung von 100 m betroffen sind. 200 Anwohner mussten evakuiert werden und können bis auf weiteres nicht in ihre Wohnungen zurück. Die Bergungsarbeiten wurden durch ein Feuer erschwert, das nach der Explosion unter dem Trümmerhaufen des eingestürzten Wohnhauses entstand.

Die Ursache der Explosion wird in einer Ansammlung von Gas im Kellergeschoss des Gebäudes vermutet.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.