Muslimische Einwanderer loben Spanien


Weniger Argwohn als in anderen Ländern

Zum fünften Mal haben Spaniens Innen- und Justizministerium sowie die Ministerien für Arbeit und Einwanderung eine Studie über die Gemeinde muslimischer Einwanderer durchgeführt – mit erfreulichen Ergebnissen.

Madrid – Demnach meint ein Großteil der muslimischen Einwanderer, in Spanien bestehe weniger Argwohn gegenüber ihrer Religion als in allen anderen Ländern der Europäischen Union und den USA.

Sie vertrauen einigen spanischen Institutionen mehr, als die Spanier selbst. Dazu gehören der König, das Justizsystem, das Parlament, die katholische Kirche und die nichtstaatlichen Organisationen. Die Polizei wird ein kleines bisschen weniger als von den Spaniern geschätzt.

Die muslimischen Einwanderer fühlen sich in Spanien wohl (24% der Befragten: sehr wohl, 43%: ziemlich wohl). 83% gaben an, in das spanische Leben und die spanischen Traditionen integriert zu sein. 74% meinten, Immigranten würden in Spanien gut aufgenommen.

Ein Großteil kann sich gut auf Spanisch verständigen. Nur 10% bzw. 15% erklärten, ausschließlich mit Menschen gleicher Nationalität beziehungsweise Religion Kontakt zu haben.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.