Unsichtbarer Minister: Manuel Castells

Universitätsprofessor Manuel Castells, seines Zeichens Minister für Universitäten im Kabinett von Pedro Sánchez, war im April von der Bildfläche verschwunden. Foto: efe

Universitätsprofessor Manuel Castells, seines Zeichens Minister für Universitäten im Kabinett von Pedro Sánchez, war im April von der Bildfläche verschwunden. Foto: efe

Minister für Universitäten gibt der Regierung die Schuld für seine fehlende Öffentlichkeitsarbeit

Seit seiner Amtseinführung am 23. April war Manuel Castells, der Minister für Universitäten, nicht mehr in der Öffentlichkeit erschienen. Das hat ihm harsche Kritik, besonders von der Studentenschaft, in den Medien eingebracht. Jetzt hat Castells zu seiner zweiten überraschenden Pressekonferenz eingeladen und alle Schuld von sich gewiesen. Das Staatssekretariat für Kommunikation setze die Termine für die Pressekonferenzen der einzelnen Ministerien fest. Doch wegen der Pandemie sei dieser Terminkalender über den Haufen geworfen worden, weil sich andere offizielle Stellen zu Wort melden mussten. Doch sein Fehlen in der Öffentlichkeit bedeute keinesfalls, dass in seinem Ministerium nicht gearbeitet werde, unterstrich er. „Ich bin kein Politiker, und daher stört mich diese Aufregung in den Medien nicht“, erklärte Castells mit Nachdruck.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen