Meistgesuchter Drogenboss Kolumbiens in Madrid verhaftet


© Guardia Civil

Orlando Sabogal gilt als einer der großen Drogenbarone Kolumbiens

Fünf Millionen Dollar hatten die Vereinigten Staaten auf den Kopf von Orlando Sabogal ausgesetzt, einem der großen Drogenbarone Kolumbiens und meistgesuchten Rauschgifthändlers der Welt. Am 26. Oktober wurde er schließlich verhaftet und zwar gratis von der Guardia Civil in einem Madrider Einkaufszentrum, wo der gefürchtete Dealer gerade Schuhe kaufen wollte.

Madrid – Den kolumbianischen Behörden zufolge soll seine „Organisation“ für die Ermordung von über 1.000 Menschen verantwortlich sein. Die US-Staatsanwaltschaft wirft ihm außerdem zahlreiche Delikte vor, von denen drei mit „lebenslänglicher Gefängnisstrafe“ geahndet werden.

In Spanien begannen die Ermittlungen gegen Sabogal vor etwa einem Monat, als US-Zollbeamte zufällig mitbekamen, dass eine bestimmte Person sich mit Sabogal in Spanien treffen wollte. So erfuhren die Beamten davon, dass sich der Drogenhändler in Spanien befand.

Über Interpol wurden die spanischen Behörden informiert, die daraufhin alles daran setzten, den genauen Aufenthaltsort Sabogals herauszufinden – mit Erfolg. Bei seiner Verhaftung in Madrid gingen die Beamten so diskret vor, dass die Passanten kaum mitbekamen, was sich in ihrer unmittelbaren Nähe gerade abspielte.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.