Medienboykott


Die Mitarbeiter verschiedener Informationsmedien haben sich geweigert, an einem Treffen mit der Gesundheitsministerin Ana Mato teilzunehmen, als bekannt wurde, dass keinerlei Fragen zugelassen seien, sondern die Ministerin lediglich eine Erklärung abgeben werde.

New York – Das Treffen mit den Medienvertretern war in der Delegation Spaniens bei der UNO in New York vorbereitet worden. Dort hatte Ana Mato an der Eröffnung der 57. Sitzung der Juristischen Sozialen Kommission der Frau bei den Vereinten Nationen teilgenommen. Den Medienvertretern war kurzfristig mitgeteilt worden, die Ministerin habe nur Zeit, um eine Erklärung abzugeben, weil sie dringend das Flugzeug nach Spanien erreichen müsse. Daraufhin wurde das Treffen von Medien boykottiert. Mato steht im Verdacht, in den Korruptionsfall Gürtel verwickelt zu sein und Geschenke angenommen zu haben. Sie scheut daher jegliche Fragen der Öffentlichkeit.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.