Marbella steht vor Schuldenberg


Provisorischer Stadtrat beantragt staatliche Unterstützung

Marbellas langjährige politische Führung hat den einst so mondänen Prominentenbadeort im wahrsten Sinne des Wortes bis aufs Letzte ausgesaugt.

Marbella – Wie der provisorische Stadtrat, der Marbella bis zu den Gemeindewahlen im kommenden Jahr führen soll, jetzt bekannt gegeben hat, fehlen den Gemeindekassen über 500 Millionen Euro. Bürgermeister Diego Martín Reyes bezeichnete die Finanzlage der Gemeinde als „kritisch“ und forderte sowohl den Staat als auch die andalusische Regionalregierung dazu auf, dem skandalgebeutelten Ort, dessen Schuldenberg jeden Monat um weitere sechs Millionen Euro steigt, finanziell zur Seite zu stehen. Unter anderem schuldet Marbella der Sozialversicherung 177 Millionen Euro und dem Finanzamt über 100 Millionen Euro.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.