Männlich, ledig, jung, mit Arbeit, kokainsüchtig


Psychosoziales Profil des typischen Koks-Konsumenten

Seit dem Jahr 2000 hat sich der Kokain-Konsum in Spanien vervierfacht. Und diese Tendenz wird nach Expertenmeinung, zwar in geringerem Maße, aber dennoch auch in den nächsten Jahren weiter bestehen bleiben.

„Die einzig gute Nachricht ist“, so erklärte Jesús Hernández, Präsident der  NGO-Organisation, die seit vielen Jahren Drogenabhängigen in Spanien hilft, „dass im gleichen Zeitraum auch die Nachfrage nach Therapiemöglichkeiten zum Kokainentzug deutlich gestiegen ist.“ Die Gesellschaft fange an, sich über das Risiko klarzuwerden, das vom Konsum dieser einst fälschlicherweise als „harmlos“ geltenden Droge ausgeht.

Proyecto Hombre hat in diesem Zusammenhang Ende Juni einen Bericht veröffentlicht, in dem unter anderem das psychosoziale Profil des typischen Kokainsüchtigen gezeichnet wird. Es handelt sich um einen Mann von durchschnittlich 31,5 Jahren, ledig, mit guter Ausbildung und fester Arbeit. Besonderes Aufsehen erregend war die Tatsache, dass 90% der Kokain-Konsumenten Männer sind.

Im Hinblick auf die meistkonsumierten Drogen in Spanien hält sich Alkohol (legal) weiterhin an der Spitze, gefolgt von Cannabis (illegal) und Kokain (illegal).




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.