Madrid erkennt Franco die Ehrentitel ab


© WB

Auf Antrag der PP-, IU- und PSOE-Fraktionen

Auf Antrag der drei wichtigs­­ten Fraktionen – Volkspartei, Sozialisten und Vereinigte Linke hat der Stadtrat von Madrid dem ehemaligen Staats­chef Generalisimo Francisco Franco sämtlich Ehrentitel aberkannt, die ihm im Laufe seiner Regierungszeit verliehen wurden – Ehrenbürgermeister der Stadt und Adoptiv­sohn von Madrid, ebenso die Goldmedaille und die Ehrenmedaille.

Madrid – Dem Beschluss stimmten sämtliche Stadtverordneten zu mit Ausnahme der beiden Partido Popular-Abgeordneten Fernando Martínez Vidal und Iñigo Henríquez de Luna, die Esperanza Aguirre der Präsidentin der Regionalregierung von Madr­­id  nahe stehen. Sie verließen vor der Abstimmung den Saal.

Obwohl Partido Popular für den Antrag gestimmt hat, erklärte Manuel Cobo, der Vizebürgermeister von Madrid, diese Ehrungen für Franco seien bereits durch die Annahme der spanischen Verfassung außer Kraft gesetzt worden. Er forderte die Sozialisten und Kommunisten auf, von weiteren derartigen Anträgen Abstand zu nehmen.

Im Reglement der Stadt Madrid für die Vergabe von Ehrentiteln und -medaillen besagt der Absatz 36: Titel und Auszeichnungen können aberkannt werden wenn die geehrten Personen Fehler begehen, ganz gleich zu welcher Zeit ihnen diese verliehen wurden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.