La Sexta hat Übertragungsrechte für Fußball-WM gekauft


© EFE

Der neue private Fernsehkanal ist seit 27. März auf Sendung

Kaum auf Sendung und schon hat der neue spanische Fernsehkanal La Sexta („Der Sechste“) einen großen Coup gelandet. Am 27. März strahlte der nach Antena 3, La Cuatro und Telecinco inzwischen vierte private Fernsehsender in Spanien erstmalig sein noch reduziertes Programm aus. Doch schon am selben Tag befand sich La Sexta in aller Munde, denn der Sender, dessen Leitung das Multitalent Emilio Aragón übernommen hat, konnte sich die Exclusiv-Übertragungsrechte für die Fußball-WM in Deutschland sichern.

Madrid – Wie ein Sprecher des Senders im Rahmen der Eröffnungsfeier erklärte, wird La Sexta die Spiele der spanischen Nationalmannschaft sowie die Eröffnungs- und Abschlusszeremonie übertragen. Außerdem stehe man noch in Verhandlung mit der Sogecable-Gruppe, um die Übertragungsrechte an für Spanien weniger interessanten Spielen abzutreten.

La Sexta gehört zu 40% der mexikanischen Televisa und zu 60% der spanischen Grupo Audiovisual de Medios de Producción, die sich aus den Produktionsunternehmen Grupo Arbol-Globomedia (40%), Mediapro (38%), Drive (10%), El Terrat (7%) und Bainet (5%) zusammensetzt.

Wie La Sexta-Direktor Emilio Aragón in seiner Eröffnungsansprache meinte, setze der neue Fernsehkanal auf intelligente, humoristische Unterhaltung.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.