„Kein Verständnis für die Putschisten“


© Wochenblatt

Das Königshaus widerspricht einem Bericht des „Spiegel“

Das spanische Königshaus hat der Vereinigten Linken IU in einem Schreiben widersprochen, König Juan Carlos habe seinerzeit Verständnis für die Putschisten gezeigt, die am 23. Februar 1981 den spanischen Kongress überfallen und Parlamentarier als Geiseln genommen hatten.

Madrid – So hatte das deutsche Nachrichtenmagazin der „Spiegel“ es kürzlich berichtet.

Der damalige deutsche Botschafter in Spanien, Lothar Lahn, hatte das in einem Bericht geschildert, nachdem er sich in den Tagen nach dem missglückten Militärputsch mit dem jungen Monarchen getroffen hatte.

Im Januar hatte der „Spiegel“ diesen Text ans Licht der Öffentlichkeit gebracht, nachdem die zuständigen deutschen Behörden diverse geheime Dokumente freigegeben hatten. Wie die Parteileitung der IU mitteilte, hat Rafael Spottorno, der Protokollchef des Königshauses, dem IU-Abgeordneten am 8. März einen Brief zukommen lassen, in dem die genannte Version dementiert wird. „Weder Seine Majestät, der König, noch das Königshaus pflegen Aufsätze oder Meinungen Dritter zu kommentieren. Das ist die ausschließliche Verantwortung der Autoren, und in diesem speziellen Fall entsprechen sie nicht der Realität von Ereignissen, deren Entwicklung und Ausgang allseits öffentlich bekannt sind.“




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.