Kein Müll aus Neapel!


Andalusien stoppt Einfuhr italienischen Abfalls

Eigentlich war es schon beschlossene Sache, dass eine Firma bei Cádiz einem italienischen Unternehmen Neapels Müll abnehmen würde, doch Andalusiens Regierung kippte das Unterfangen in letzter Minute.

Sevilla – Seit einigen Jahren erstickt Neapel im Müll. Obwohl andere EU-Staaten, auch Deutschland, immer mal wieder etwas von dem Abfall aufnehmen und unter anderem durch dessen Verbrennung Strom produzieren, nimmt der Abfallberg in Italien kaum ab. Kürzlich kam es zu einer Vereinbarung zwischen dem italienischen Unternehmen Partenope Ambiente und der spanischen Firma Verinsur, die sich verpflichtete, 30.000 Tonnen von Neapels Müll auf ihrer Halde bei Jérez de la Frontera aufzunehmen. Doch Andalusiens Regierung machte von ihrem Vetorecht als empfangende Region Gebrauch und stoppte das Vorhaben.

Andalusien begründete die Entscheidung mit der EU-Richtlinie 2008/98, nach der städtischer Müll von der nächstgelegenen Anlage zu lagern oder zu verarbeiten sei.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.