Katalanisches Unternehmen arbeitet an HIV-Medikament


Drei Risikofonds investieren 11,5 Millionen Euro

Im katalanischen Forschungszentrum Hivacat, konkret in dessen Tochterunternehmen Aelix Thera– peutics, wird an einem Medikament gearbeitet, welches im Kampf gegen das HI-Virus den Durchbruch bringen könnte. Es soll nicht nur das Virus im menschlichen Körper abtöten sondern in seiner Weiterentwicklung auch als Impfstoff gegen die Infektion schützen können. Drei bedeutende Investmentfonds haben Millionen Euro zur Verfügung gestellt.

Die Risikokapitalverwalter von La Caixa, Johnson & Johnson sowie der Biotechnologie-Fonds Ysios Capital werden zusammen 11,5 Millionen Euro in Aelix einbringen. 

Bereits im Herbst sollen klinische Studien an nicht infizierten Personen aufgenommen werden. Die zweite Phase, also die Vergabe des Heilmittels an HIV-Patienten, soll Ende 2019 erreicht werden. 

Zunächst soll das Mittel das Virus abtöten und die infizierten Personen davor bewahren, ihr Leben lang von einer antiretroviralen Therapie abhängig zu sein. Die Hivacat-Direktoren Bonaventura Clotet und Josep María Gatell gehen jedoch davon aus, dass bei der Entwicklung des Medikaments Erkenntnisse gesammelt werden, welche die Entwicklung einer Schutzimpfung ermöglichen. 

Christian Brander, neben Jordi Naval ebenfalls Mitbegründer des Unternehmens, erklärte, neu an der Forschungslinie sei, dass erstmals aus der Beobachtung infizierter Patienten, die ohne medikamentöse Behandlung das Virus in Schach halten könnten (etwa 1%), gewonnene Erkenntnisse bei der Entwicklung des Medikaments zunutze gemacht würden. So habe man beobachtet, wie deren Immunsystem ganz bestimmte Teile des Virus angreifen würden. 

Gatell erklärte seinerseits, das Medikament werde die Kosten der HIV-Behandlung erheblich senken. „Eine gut funktionierende Heiltherapie wird, auch wenn sie teuer ist, immer günstiger ausfallen als eine 60 Jahre andauernde antiretrovirale Therapie.“ Naval versicherte, die Philosophie des Unternehmens läge darin, einer möglichst großen Zahl von Menschen über einen „gerechten“ Preis Zugang zu dem Medikament zu verschaffen.  

Das Patent an dem Hauptwirkstoff des Medikaments, genannt HTI, hat Hivacat an Aelix Therapeutics übertragen, welche die bisher gewonnenen Erkenntnisse und Studien übernehmen und fortführen wird.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.