Kanarische Thunfischfänger dürfen in portugiesischen Gewässern fischen


Fischereiabkommen zwischen Portugal und Spanien

Die Landwirtschafts- und Fischereiminister von Portugal und Spanien haben sich darauf verständigt, die Gewässer rund um die Kanaren, die Azoren und Madeira gemeinsam zu nutzen.

Braga/Madrid – Das in Braga (Portugal) bei einem spanisch-portugiesischen Gipfel unterzeichnete Abkommen legt fest, dass vom 1. Februar bis 30. November 2008 spanische (kanarische) Fischfänger die Erlaubnis haben, Thunfisch in den Gewässern um die Azoren und Madeira zu fischen, während die portugiesische Flotte im Gegenzug in der Nähe der Kanaren den z.B. auf Madeira als Speisefisch beliebten Schwarzen Degenfisch fangen darf. Jeweils 38 Schiffe jedes Landes dürfen in den Nachbargewässern unterwegs sein, wobei es bei den von der EU festgelegten Fischfangquoten bleibt.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.