Jedes Jahr 200.000 neue „legale“ Immigranten


Die meisten bringen einen Arbeitsvertrag mit

Fast täglich ist die illegale Immigration Gegenstand einer Nachricht in den spanischen Medien. Doch wie sieht es eigentlich mit der legalen Immigration aus? Alle Wirtschaftsanzeiger bezeugen, dass die legalen Einwanderer in großem Maße zum spanischen Wirtschaftswachstum beitragen.

Madrid – Tendenz steigend. Im vergangenen Jahr wurden 210.052 Immigranten von spanischen Unternehmern noch in ihrem Heimatland unter Vertrag genommen. Sie erreichten Spanien mit einem unterzeichneten Arbeitsvertrag für eine Anstellung, die Spanier nicht annehmen wollen. Die Meisten von ihnen (36%) kamen aus Rumänien, gefolgt von den Marokkanern (12%) und den Kolumbianern (7%). Wobei es sich meist um eine Anstellung in der Landwirtschaft handelte. So gut wie alle Einwanderer, die im vergangenen Jahr nach Spanien gekommen sind, hatten eine einjährige Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigung in der Tasche.

In den ersten sechs Monaten dieses Jahres haben die spanischen Unternehmer bereits weitere 178.754 Anträge gestellt, um ausländische Arbeitskräfte in ihrem Heimatland unter Vertrag nehmen zu können und nach Spanien zu holen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.