Jazz macht die Kinder frei


© Wochenblatt

Die erfolgreiche Unterrichtsmethode von Valerij Kupffer

Der Klaviatur entfleuchen Synkopen, Gegenläufe und achtstimmige Akkordfolgen, wenn der achtjährige Tim in die Tasten haut und verjazzte Stücke spielt. Erst ein paar Monate geht er zu Valerij Kupffer in den Musikunterricht und gibt schon eigene kleine Konzerte.

Mainz – Für Kupffer, der in Moskau Musik studierte, doch bereits seit Jahren in Mainz lebt, ist das absolut nichts Ungewöhnliches. Der 50-Jährige schwört auf den durchschlagenden Erfolg seiner Methode „Jazz für Kinder“. Bereits nach sechs bis sieben Monaten zeigten die kleinen Nachwuchsvirtuosen beste Ergebnisse, sagt Kupffer und schaltet ein Videoband ein. Zu sehen ist darauf der achtjährige Leonard, zu hören gibt es abgeklärte, vielstimmige Blues-Harmonien. Nach vier Monaten habe der Kleine das drauf gehabt.

Rund 30 Schüler betreut Kupffer im Einzel- und Gruppenunterricht. Sein Geheimnis: Lernen durch selbstständiges Nachforschen.

Beim langwierigen konventionellen Musikunterricht in der klassischen Provenienz verliere man schnell die Lust, berichtet der Russlanddeutsche. Das sei auch beim Jazz der Fall. Doch wenn man den Anfang geschafft hat, funktioniere es sofort. „Musik ist wie Sprechen. Kinder können auch ohne Noten gleich loslegen“, erklärt er. „Improvisieren ohne Zwang lautet mein Rezept“. Und das bietet dem Nachwuchs offensichtlich Freude und bietet jede Menge weitere Entfaltungsmöglichkeiten.

Über den Kern seines Erfolgsrezeptes schweigt sich der Lehrmeister jedoch aus. Er garantiere jedoch, dass jeder innerhalb einer Stunde am Klavier improvisieren könne.

„Neben dem Jazz aus freien Stücken bekommen die Schüler auch das gängige Rüstzeug mit auf den Weg“, sagt er. Musiktheorie, Noten- und Harmonielehre, doch aller Anfang sei der Jazz.

Wer mehr über „Jazz für Kinder“ erfahren möchte, kann sich bei Valerij Kupffer unter Telefon 0049 6136954859 erkundigen oder per e-mail:

info@kupffer-music.de




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.