Investitionen einer Infantin


Für ungemein viel Gesprächsstoff hat Ende Februar in Spanien die Nachricht gesorgt, dass die erstgeborene Tochter von König Juan Carlos und Königin Sofía, Infantin Elena, ein Investment- und Consulting-Unternehmen gekauft haben soll.

Madrid – Nach einer Meldung der Tageszeitung Cinco días soll die Prinzessin am 10. Dezember vergangenen Jahres die GmbH Global Cinoscéfalos erstanden haben, die über ein Gesellschaftskapital von 3,6 Milliarden Euro verfügt. Zum ersten Mal in der spanischen Geschichte nennt sich damit ein Kind des Königspaares Eigentümer eines Unternehmens. Inzwischen soll das Unternehmen jedoch im Begriff sein, aufgelöst zu werden. Was die Infantin dazu bewegt haben könnte, ein Investment- und Consulting-Unternehmen zu kaufen ist gänzlich unklar. Eigentlich arbeitet die Prinzessin und zweifache Mutter nämlich als Englischlehrerin in einem Kindergarten, den sie zusammen mit Freunden aufgebaut hat.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.