Infantin Sofía bei der Virgen von Atocha


© EFE

Eine Tradition des spanischen Königshauses

Getreu der Tradition der spanischen Königsfamilie wurde am 19. September nun auch die Infantin Sofía der Jungfrau von Atocha vorgestellt.

Madrid – Die knapp fünf Monate alte Infantin wurde, ebenso wie ein Jahr zuvor ihre ältere Schwester Leonor, von ihren Eltern in die Basílica de Atocha in Madrid gebracht, wo sie in einer feierlichen Zeremonie dem Schutz der heiligen Jungfrau unterstellt wurde. Die 20-minütige Messe zelebrierte Madrids Erzbischof Antonio María Rouco Varela. Die kleine Infantin ließ sich dabei von nichts und niemandem aus der Ruhe bringen, verfolgte das Geschehen jedoch mit aufmerksamen Blicken.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.