Im Fokus des Fiskus


© EFE

Jetzt ist auch Montserrat Caballé, die weltbekannte spanische Sopranistin, in den Fokus der Steuerbehörden gerückt. Am 9. Mai muss sie über eine Summe von 500.000 Euro Rechenschaft ablegen, die nicht in ihrer Steuererklärung von 2010 erschienen ist.

Angeblich hatte sie über eine Gesellschaft in Andorra verschiedene Konzertverträge in Europa – Deutschland, der Schweiz, Italien, Litauen, Tschechien, Russland und der Ukraine abgeschlossen und die entsprechenden Honorare, es ist von 500.000 Euro die Rede, sind auf das Konto bei einer Bank in dem Steuerparadies geflossen. Nachdem sie 2012 einen Ictus erlitt und sich während eines Konzerts in Moskau durch einen Sturz den Oberarmknochen brach, hat sich die Künstlerin weitgehend aus der Öffentlichkeit zurückgezogen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.