Iberia will Rekordverluste mit Stellenabbau ausgleichen


Etwa 10% des Personals soll gekündigt werden

Das erste Jahresviertel war für die spanische Fluggesellschaft Iberia wirtschaftlich gesehen ein Desaster. Seit 15 Jahren habe man nicht mehr so schlechte Ergebnisse erzielt, wurde am 12. Mai mitgeteilt.

Madrid – Wegen der eingebrochenen Nachfrage verbuchte Iberia in den ersten vier Monaten dieses Jahres einen Verlust von 92,6 Millionen Euro. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres wurde lediglich ein Minus von 400.000 Euro registriert. Um die schwierige Zeit zu überstehen stellte das Management einen Krisenplan vor, der unter anderem Einsparungen von mehr als 200 Millionen Euro durch Kürzung des Flugangebots sowie die Senkung von Personalkosten, Ausgaben und Investitionen vorsieht. Einsparungen von Personalkosten bedeutet im Klartext: einen Stellenabbau von 10% in den nächsten zwölf Monaten, der durch einen Antrag auf Genehmigung von Entlassungen und Kurzarbeit möglich gemacht werden soll.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.