Hugo Chávez will Beziehungen mit Spanien einfrieren


König Juan Carlos soll wegen seinem „Warum hältst du nicht einfach den Mund?“ um Entschuldigung bitten

Trotz aller Beschwichtigungsversuche seitens der spanischen Regierung und der Diplomatie, ist die durch den Ausbruch König Juan Carlos gegenüber dem venezolanischen Präsidenten Hugo Chá­vez ausgelöste Krise noch lange nicht überstanden.

Madrid – „Warum hältst du nicht einfach deinen Mund“, hatte der König Chá­vez genervt aufgefordert, als dieser Regierungschef José Luis Rodríguez Zapatero beim Iberoamerikanischen Gipfel Mitte November in Santiago de Chile partout nicht aussprechen lassen wollte.

Seitdem erzählt er jedem Medienvertreter, der ihm vor die Augen tritt, wie schlecht das Benehmen des spanischen Monarchen gewesen sei und dass er eine Entschuldigung von ihm erwarte. Das ging nun sogar soweit, dass er verkündete, er wolle die Beziehungen zu Spanien so lange „einfrieren“, bis der König sich persönlich bei ihm entschuldige.

Ernste Drohnung?

Wirklich ernst kann es Chávez mit seiner Drohung jedoch nicht sein, denn als das spanische Außenministerium sich daraufhin mit dem venezolanischen Botschafter in Spanien, Alfredo Toro in Verbindung setzte, schwächte dieser die Aussage seines höchs­ten Chefs deutlich ab.

Es habe sich dabei nur um einen „kolloquialen Ausspruch“ gehandelt. „Spanien und Venezuela haben eine gemeinsame Zukunft, trotz aller Hochs und Tiefs der bilateralen Beziehungen“, meinte er wörtlich.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.