Hier herrscht kein „Links“-Verkehr


© EFE

Kampagne des Verkehrsamts

Vor Kurzem hat das spanische Verkehrsamt eine neue Aufklärungskampagne über das exzessive Benutzen der linken Fahrbahn auf Autobahnen und Schnellstraßen gestartet.

Madrid – So kann es auf zweispurigen Autobahnen und Schnellstraßen vorkommen, dass bis zu 60% der Fahrzeuge die linke Fahrspur befahren, obwohl diese laut Verkehrsregelwerk nur für Überholmanöver bestimmt ist. Sind drei Spuren vorhanden, wird am meisten die mittlere befahren, gefolgt von der linken; die rechte Fahrbahn wird am wenigsten benutzt.

Mit Hilfe von spanienweit verbreiteten Radiospots will das Verkehrsamt alle Fahrzeugführer eindringlich daran erinnern, dass die rechte Spur zum normalen Fahren und die linke nur zum Überholen vorgesehen ist. Ein sinn- und regelwidriges Benutzen der linken Fahrbahn führt laut Dirección General de Tráfico (DGT) zu Verkehrsstaus, Vollbremsungen und erhöht die Unfallgefahr.

Der Slogan der Aufklärungs-Kampagne ist: „Auf Autobahn und Schnellstraße ist der sicherste Fahrer derjenige, der am häufigsten auf die rechte Fahrspur zurückkehrt.“

Einer der Radiospots aus dem Programm lautet: „Das sehen wir täglich auf der linken Fahrbahn: denjenigen, der glaubt, das hier ist England, und entscheidet, das ist die Spur, auf der er fahren muss; denjenigen, der ihn bedrängt, damit er ausweicht und diejenigen dahinter, die heftig abbremsen und aufpassen, dass sie bloß niemand rechts überholt. Kommt Dir das sicher vor?“




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.