Heimliche Hochzeit entpuppt sich als Ente


© EFE

Formel 1-Weltmeister Alonso soll auf den Malediven geheiratet haben

Weltmeister Fernando Alonso soll einem Bericht der Zeitung elperiódico.com zufolge heimlich geheiratet haben. Auf den Malediven, berichteten auch mehrere Sportzeitungen, habe der Formel 1-Pilot im engsten Familien- und Freundeskreis seine von Gran Canaria stammende Freundin Raquel del Rosario am letzten Novemberwochenende geehelicht.

Madrid – Auch die Madrider Zeitung ABC meldete in ihrer Online-Ausgabe die angebliche Hochzeit, und nachdem der Rennfahrer und seine Freundin tatsächlich etwa 50 Familienangehörige und Freunde zum Flughafen von Oviedo bestellt hatten, laut der Lokalpresse mit der Anweisung, Sommerkleidung in den Koffer zu packen, und das Reiseziel aus Gründen der Geheimhaltung den Gästen erst beim Abflug mitgeteilt wurde, schien an dem Gerücht tatsächlich etwas dran zu sein.

In der Heimatstadt des Piloten fielen die Paparazzi Ende November in Scharen ein, um die Spekulationen bestätigt zu bekommen. Umsonst. Wenige Tage später teilte der Manager des Sportidols mit, dass eine Hochzeit nicht stattgefunden habe.

Luis García versicherte, dass Fernando Alonso und die Sängerin Raquel del Rosario nicht geheiratet haben und bedauerte, dass ein solches Gerücht ausgerechnet in Spanien entstanden ist. Wo Alonso doch im vergangenen Jahr mit so viel Stolz sein Land repräsentiert habe, sei eine solche Behandlung nicht zu verstehen, merkte Luis García an. Fernando und Raquel seien zwar in Begleitung von Familie und Freunden auf die Malediven gereist, aber nicht um zu heiraten, sondern um Urlaub zu machen. Diesen hätten sie nun aufgrund des Gerüchtes um eine Hochzeit vorzeitig beenden müssen, bedauerte der Manager.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.