Hans-Werner Kammer: „Auch Ihre Stimme zählt!“


© Deutscher Bundestag

Briefwahl in Deutschland

Viele Deutsche, die mehrere Monate im Jahr im Ausland leben, nehmen ihr Wahlrecht in Deutschland nicht wahr.

Berlin – Der CDU-Bundestagsabgeordnete Hans-Werner Kammer bedauert dies: „Die Demokratie in Deutschland lebt auch von Ihrer Stimme!“

Kammer rät zur Briefwahl: „Das geht problemlos – die Unterlagen werden von den Gemeinden auch nach Spanien geschickt!“ Einige Wochen vor der Wahl wird in Deutschland die Wahlbenachrichtigung – nicht unbedingt mit der Deutschen Post – an die Heimatadresse zugestellt. Diese Benachrichtigung sollte dann von einer Person des Vertrauens nach Spanien geschickt werden. Von hier aus kann man mit der Benachrichtigung dann von der Heimatgemeinde die Briefwahlunterlagen anfordern. Die Verwaltung schickt die Unterlagen dann nach Spanien. Der ausgefüllte Wahlschein muss rechtzeitig im heimatlichen Rathaus eingegangen sein – die rechtzeitige Absendung genügt nicht.

Das Verfahren nimmt einige Zeit in Anspruch. Kammer empfiehlt daher, vor der Abreise bei anstehenden Wahlen mit der heimatlichen Gemeindeverwaltung Kontakt aufzunehmen. Manchmal ließen sich auch unbürokratische Lösungen für die Zusendung der Briefwahlunterlagen finden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.