Grünes Licht für therapeutisches Klonen


Um Spenderzellen für schwer kranke Geschwisterkinder zu bekommen

Der spanische Abgeordnetenkongress hat am 11. Mai dem Gesetzentwurf zum Klonen von Embryonen zu therapeutischen Zwecken endgültig grünes Licht erteilt.

Madrid – Sobald das neue Gesetz im Staatsanzeiger veröffentlicht wird, können die rund 150 Familien, die derzeit in Spanien darauf hoffen, auf diesem Weg ein todkrankes Geschwisterkind zu retten, die notwendigen Formalitäten in die Wege leiten.

Bislang waren diese Familien dazu gezwungen, ins Ausland zu reisen, um Hilfe zu finden. Zwischen 50 und 100 sollen es inoffiziellen Daten zufolge pro Jahr gewesen sein.

Auf der Suche nach der passenden Erbanlage

Durch das neue Gesetz wird es möglich, in Spanien Embryonen zu erzeugen, um Spenderzellen für ein todkrankes Geschwisterkind zu erhalten. Davor dürfen die Embryonen auf bestimmte Erbanlagen untersucht und dementsprechend ausgewählt werden.

Alle Parteien bis auf die konservative Volkspartei (PP), die das Gesetz als „eugenetisch“ bezeichnete, und die katalanische UDC, stimmten für die neue Norm.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.