Große Pläne

Madrids Bürgermeister José Luis Martínez-Almeida Foto: EFE

Madrids Bürgermeister José Luis Martínez-Almeida Foto: EFE

Der Bürgermeister von Madrid will einen Finanzdistrikt schaffen und der „City of London“ Konkurrenz machen

José Luis Martínez-Almeida, der Bürgermeister von Madrid, will sich ein Denkmal in Spaniens Hauptstadt setzen und damit in den nächsten Wahlkampf gehen. Bei der kürzlichen Debatte über die Lage der Stadt hat er die Änderung des Bodenordnungsplans PGOU angekündigt, um den Distrikt Nummer 22 der Stadt zu schaffen, in dem ein Finanzzentrum entstehen soll. „Wir werden mit der City of London konkurrieren, denn das Finanzzentrum wird ein Symbol für unsere Stadt werden“. Das war dann auch die wichtige Nachricht, die sein Team angekündigt hatte. Unter den Bürgern von Madrid herrscht die Meinung vor, dass Almeida in den drei Jahren seiner Regierungszeit bislang keinerlei „Erbe“ hinterlassen hat, im Gegensatz zu seinen Vorgänger/innen. Manuela Carmena beispielsweise, hatte große Reformen in Madrids Verkehrsplanung durchgeführt, welche er zum größten Teil wieder abgeschafft hat.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen