Goldmedaille aberkannt


Cristina de Borbón erhielt die Auszeichnung vor ihrer Hochzeit

Der Stadtrat von Barcelona hat einstimmig mit nur drei Stimmenthaltungen beschlossen, der Prinzessin Cristina de Borbón die höchste Auszeichnung, welche die Stadt zu vergeben hat, die Goldmedaille, abzuerkennen.

 Sie erhielt diese Ehrung im Jahr 1997, nur wenige Tage vor ihrer Hochzeit mit Iñaki Urdangarin, die in der katalanischen Hauptstadt gefeiert wurde. Pasqual Maragall von der Sozialistischen Partei war damals Bürgermeister der Stadt und Miquel Roca, der heute ihr Verteidiger im Prozess wegen Steuerhinterziehung ist, war der Oppositionsführer der nationalistischen CiU im Rathaus der Stadt. Die Medaille wurde in einem feierlichen Akt verliehen, bei dem die Prinzessin in katalanisch und kastilisch ihren Dank aussprach und versicherte, dass sie sich seit mehr als zehn Jahren als Bürgerin dieser Stadt fühle.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.