Gerettetes Geld

Ex-Minister Eduardo Zaplana (Archivbild). Foto: EFE

Ex-Minister Eduardo Zaplana (Archivbild). Foto: EFE

Der Staatsanwaltschaft ist es gelungen, neun Millionen Euro des Korruptionsfalls Zaplana zu „retten“

Der Antikorruptions-Staatsanwaltschaft ist es gelungen, bei Banken in Andorra neun Millionen Euro sicherzustellen, die während der Regierungszeit von Eduardo Zaplana, ehemaliger Minister der PP und von 1995 bis 2002 Präsident der Region Valencia, illegal kassiert wurden. Während seiner Regierungszeit hatte Zaplana Provisionen für die Vergabe von Lizenzen und öffentlichen Aufträgen wie für den TÜV, Wind- und Sonnenergie-Anlagen oder den Freizeitpark Tierra Mítica in Benidorm eingefordert. Die Spezialeinheit der Guardia Civil, UCO, hatte verschiedene Spuren verfolgt und war auf mehrere Privatbanken in Andorra gestoßen.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen