»Gay«-Tourismus: zahlungskräftige Kundschaft


Marktstudie von Turespaña

In Sachen Sonne-und-Strand-Tourismus der Homosexuellen-Szene ist Spanien Marktführer, so das Ergebnis einer Studie, die von Turespaña durchgeführt wurde.

Madrid – Lieblingsziele der Gays sind Gran Canaria, Sitges (Barcelona), Ibiza, Benidorm und Torremolinos. Geprüft wurden die beliebtesten Urlaubsorte dieses Markt-Segments in den füh­renden Herkunftsländern Groß­britannien, USA, Italien und Deutschland.

Ebenso wurde festgestellt, dass der homosexuelle Tourist rund 130 Euro täglich am Urlaubsort ausgibt, 30 % mehr als der Rest. Vorzugsweise wird dieses Geld im Nachtleben, für Mode, Technologie, Kosmetik und Wellness ausgegeben. 61 % der homosexuellen Urlauber aus England wollen im Urlaub „nur entspannen“; 45 % davon tun dies vorzugsweise in einem hochkarätigen Hotel.

95 % der deutschen Homo-sexuellen verreisen für fünf Tage oder länger. Wer kürzer verreist, tut dies in der Hälfte aller Fälle aus Geschäftsgründen. In der deutschen Homosexuellen-Szene steht Spanien ganz vorn: 42,1 % der Befragten gaben an, im vergangenen Jahr in Spanien Urlaub gemacht zu haben; 36,6 % erklären, demnächst nach Spanien reisen zu wollen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.