Fußballexperten


© EFE

Carlo Ancelotti, der Trainer der Fußballmannschaft von Real Madrid, hat sich mit dem mächtigen FIFA-Präsidenten Joseph Blatter angelegt.

Madrid – Der hatte kürzlich verkündet, der „Goldene Fußball“ das Jahres müssen auf jeden Fall an Manuel Neuer, den Torsteher von Bayern München und der deutschen Nationalmannschaft, Gewinner der Fußballweltmeisterschaft, gehen. „Ich bin überrascht davon, was der Präsident sagt. Aber was sollen wir machen, es ist unmöglich, den Präsidenten der FIFA zum Schweigen zu bringen“, erklärte Ancelotti auf Fragen von Reportern. Denn er ist absolut anderer Meinung. Dem Portugiesen Cristiano Ronaldo, Gewinner der Champions-League und der Copa del Rey, des spanischen Königspokals, gebührt nach seiner Meinung der Goldene Fußball, denn er sei in diesem Jahr besser und erfolgreicher als jeder andere gewesen, deshalb habe die Forderung Blatters keinen Sinn. Ancelotti selbst ist Kandidat für die Auszeichnung Trainer des Jahres. „Ob ich jetzt nach meinen Äußerungen noch eine Chance habe, ist jedoch fraglich“, erklärte er lachend seinen Zuhörern.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.