Fünf getötete Frauen in vier Tagen


Foto: EFE

In puncto Gewalt gegen Frauen hat das Jahr 2017 mit bereits mindestens 27 Opfern sehr schlecht begonnen

Madrid – Das Jahr 2017 stellt bereits jetzt einen äußerst traurigen Rekord auf. Die Zahl der Todesopfer durch gewalttätige Übergriffe gegen Frauen durch ihre Partner bzw. Ex-Partner oder andere männliche Familienangehörige (spanisch: violencia machista / violencia de género) lag Mitte März schon bei mindestens 27 Opfern und damit durchschnittlich mehr als doppelt so hoch, wie zum gleichen Zeitpunkt in den zehn vorhergehenden Jahren von 2007 bis 2016.

Schon am 1. Januar starben zwei Frauen in Madrid: Eine Vierzigjährige wurde von ihrem 20-jährigen Ex-Freund erstochen und eine 24-jährige Frau wurde von ihrem Lebensgefährten aus einem Fenster ihrer Wohnung gestoßen.

Weitere 25 Frauen zwischen 18 und 91 Jahren wurden erstochen, erwürgt, erschossen, das Treppenhaus hinuntergestoßen und verbrannt. Unter den Tätern waren langjährige Ehemänner und Lebensgefährten, ehemalige Liebhaber, Ex-Partner, ein Sohn, ein Schwiegersohn und ein Stiefvater.

Fünf Tode in vier Tagen

Zwischen Sonntag, dem 19., und Mittwoch, dem 22. Februar kam es zu einer grausigen Häufung von Todesfällen durch die „Violencia machista“. Gleich fünf Frauen starben in nur vier Tagen durch die Hand ihrer Lebensgefährten. Eine 91-Jährige wurde am Sonntag in Badajoz von ihrem gleichaltrigen Ehemann mit einem Messer schwer verletzt und starb am darauffolgenden Mittwoch im Krankenhaus. Am Montag starb eine 50-jährige Frau in Pontevedra bei einer Gasexplosion, die durch einen Benzinkanister verstärkt wurde, und dem anschließenden Hausbrand. Ihr Ex-Lebensgefährte, der die Explosion herbeigeführt hatte, starb ebenfalls.

Am Dienstagabend erstach ein Ehemann bei Barcelona seine 34-jährige Frau. Sie wurde um Mitternacht, auf offener Straße liegend, gefunden. Der Täter stellte sich wenig später. Gegen ihn war ein Annäherungsverbot an sein Opfer verhängt. Ebenso wie bei zwei weiteren Männern, die an diesem Dienstag in Valencia und Gandia ihre Frauen töteten. In Valencia wurde eine 48-jährige Kolumbianerin ein Treppenhaus mehrere Stockwerke tief hinuntergestürzt und in Gandia eine 49-jährige Frau geschlagen und erstickt.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen