Flughafengebühren bleiben eingefroren


Ankündigung von AENA

AENA, der Betreiber der spanischen Flughäfen hat den Unternehmen und Verbänden des Sektors im Rahmen einer Zusammenkunft mitgeteilt, dass die Absicht besteht, die Flughafengebühren für das Jahr 2016 einzufrieren.

Diese Pläne müssen noch dem Verwaltungsrat zur Genehmigung vorgelegt werden. Das letzte Wort hat dann die Nationale Kommission der Märkte und des Wettbewerbs CNMC, die eine Senkung der Gebühren bis zu neun Prozent genehmigen würde. Der Gebührensatz der endgültig festgelegt wird, wird als Basis für das vierzehntägige Regulierungssystem gelten, das ab 2017 eingeführt werden soll.

Im Rahmen der Zusammenkunft konnte AENA für das Netz der spanischen Flughäfen erfreuliche Zuwachsraten verkünden. In den ersten vier Monaten dieses Jahres stieg die Zahl der „Operationen“ um 3,1 Prozent bzw. 530.870 Starts oder Landungen gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres. Seit etwa 18 Monaten hält der ansteigende Trend bereits an. Madrid konnte mit  13,6 Millionen nach wie vor die höchste Passagierzahl verzeichnen, gefolgt von Barcelona mit 10,6 Millionen.

Von den Passagieren, die im April auf den spanischen Flughäfen abgefertigt wurden, waren 11,56 Millionen auf internationale Flüge gebucht, was einer Steigerung von 2,8 % entspricht. 5,19 Millionen Passagiere hatten nationale Flüge gebucht mit einer Steigerungsrate von 5,2 % gegen über dem April des Vorjahres.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.