Fluggesellschaften sollen Passagiere über die Gründe von Verspätungen informieren


Automatische Fluglotsensysteme für La Gomera und El Hierro

Entwicklungsminister José Blanco fordert die Fluggesellschaften auf, künftig die Gründe für Verspätungen oder Stornierungen von Flügen bekanntzugeben.

Madrid – Im Zusammenhang mit den neuen Richtlinien für die Flughafenverwaltung, die er vor dem Entwicklungsausschuss des Parlaments darlegte, forderte er das Recht des Passagiers ein, die Tatsachen zu kennen, „egal, ob der Grund beim Flugverkehr,  in Mängeln des Flughafens oder in Entscheidungen der Fluggesellschaft selbst liegt – was im übrigen in den allermeisten Fällen der Grund ist.“

Nach den Behinderungen, die das schlechte Wetter im Flug-, Zug- und Straßenverkehr verursacht hat – am 11. Januar mussten allein am Flughafen Madrid-Barajas 270 Flüge storniert werden – ist man froh, dass sich die Lage wieder normalisiert hat und stellt mit Erleichterung fest, dass sich das Chaos durch koordinierte Aktionen der zuständigen Stellen doch noch in Grenzen gehalten hat.

Automatisches Fluglotsensystem

Afis heißt das von der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation für Flughäfen vorgesehene automatische Fluglotsensystem, die weniger als 50 Flüge täglich betreuen. In Spanien sind das rund ein Dutzend. Allen voran sollen die Kanaren-Flughäfen El Hierro und La Gomera mit Afis ausgestattet werden. Es mache keinen Sinn, teure Fluglotsen zu beschäftigen, wenn praktisch kein Flugverkehr vorhanden ist. Afis wird von einem Techniker betreut, der auch den Funkkontakt zur an- oder abfliegenden Maschine hält.

Nur 9 der insgesamt 48 spanischen Flughäfen haben im vergangenen Jahr eine positive Bilanz erzielt. An der Spitze Alicante mit 30,58 Millionen Euro Gewinn, Palma de Mallorca (26,58 Millionen) und Girona (12,66 Millionen), gefolgt von Ibiza, Gran Canaria, Málaga, Murcia, Teneriffa-Süd und Bilbao. Die übrigen 39 AENA-Flughäfen weisen eine negative Bilanz aus. Blanco führt diese Defizite – Madrid 311 Millionen, Barcelona 145 Millionen – unter anderem auf die hohen Gehälter zurück, die die spanischen Fluglotsen kassieren, seinen Angaben zufolge knapp das Dreifache der Ge­hälter britischer Fluglotsen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.