Fernsehen ohne Werbung


© Wochenblatt

Alle Verträge des staatlichen Senders laufen bis Jahresende aus

Keine Maßnahme hat eine derart einschneidende Wirkung auf die Zuschauer des staatlichen spanischen Fernsehens TVE wie die Abschaffung der Werbung.

Madrid – Der Sender sieht sich gezwungen, Produktion und „Verpackung“ von Programmen völlig umzustellen, und die Zuschauer werden sich an Fernsehen ohne Werbespots gewöhnen müssen.

Ab Anfang September wird TVE keine Werbeverträge mehr abschließen, jedoch die bereits mit den Agenturen abgeschlossenen Verträge bis zum Jahres­ende respektieren. Diese Maßnahme wird sich besonders auf die Werbung für Spielzeug und Turrón, die typische Weihnachtssüßigkeit, auswirken, denn die entsprechenden Kampagnen sind bereits in Vorbereitung.

Der Sektor kalkuliert, dass die Werbezeit bei TVE in den kommenden Wochen rapide abnehmen wird, auf etwa vier Minuten pro Stunde (bislang 10 Minuten).

Das Gesetz über das neue Finanzierungsmodell des staatlichen Fernsehens, das kürzlich vom Senat mit 130 Ja-, zwei Nein-Stimmen und 118 Enthaltungen verabschiedet wurde, stellt eine geradezu revolutionäre Maßnahme in der über fünfzigjährigen Geschichte des spanischen Fernsehens dar.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.