Falsche Töne


© EFE

Diego Valderas ist der Vizepräsident der Regierung Andalusiens und Regionalpräsident der Vereinigten Linken, die Koalitionspartnerin der Regierung ist. Er gilt als einer der Hauptakteure des polemischen „Anti-Zwangsräumungsgesetzes“ das die Regionalregierung kürzlich beschlossen hat und das die zeitweise „Enteignung“ der Banken vorsieht.

Sevilla – Jetzt hat die Zeitung ABC berichtet, dass Valderas selbst eine Immobilie erworben habe, die zuvor enteignet wurde. Zu einem Spottpreis soll er als Zweitwohnung das Apartment eines Nachbarn in Bollullos de Condado erworben haben, der arbeitslos geworden war und die Hypothek nicht mehr bedienen konnte, sodass die Immobilie wieder an die Sparkasse fiel. Wie der ehemalige Besitzer der Wohnung der Zeitung berichtete, habe er Valderas seinerzeit das Angebot gemacht, die Immobilie gegen die Zahlung der Restschuld zu übernehmen. Der habe jedoch bis zur Versteigerung gewartet, um das „Objekt der Begierde“ zum Super-Niedrig-Preis zu bekommen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.