Falsche Bombendrohung


Ibizas Flughafen wurde geräumt

Nach einer telefonischen Bombendrohung wurde Ibizas Flughafen am 30. Juni geräumt und zahlreiche Flüge umgeleitet.

Ibiza – Etwa viertausend Passagiere mussten knapp vier Stunden in der prallen Sonne vor den Flughafengebäuden warten, während an die siebzig Polizisten und Guardia Civil-Beamte sowie ein Sprengstoff-Hund nach der angeblichen Bombe suchten. Ein anonymer Anrufer hatte die Bombendrohung unter anderem der baskischen Tageszeitung Gara zukommen lassen, so dass ein Anschlag der ETA nicht auszuschließen war. Laut Innenministerium wurden umgehend sämtliche Sicherheitsvorkehrungen getroffen, obwohl man die Bombendrohung von Anfang an nur für wenig glaubwürdig hielt. Schließlich stellte sich alles als falscher Alarm heraus.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.