Express-Visum zieht Talente an


Spanien könnte zur ernsthaften Konkurrenz für Großbritannien werden

Madrid – Im Herbst 2013 führte die spanische Regierung das sogenannte „Goldene Visum“ für Nicht-EU-Bürger ein, dessen Voraussetzungen stark vereinfacht wurden, um Investoren, Unternehmer, hochqualifizierte Arbeitskräfte und Forscher anzuziehen. Dieses spezielle Visum wird auch Angestellten erteilt, die innerhalb von Firmengruppen versetzt werden – um internationalen Unternehmen den Einstieg in den spanischen Markt schmackhaft zu machen – sowie Familienangehörigen. Das Staatssekretariat für Handel gab nun bekannt, dass zwischen September 2013 und März dieses Jahres 29.992 solcher „Goldenen Visa“ erteilt wurden, davon fast die Hälfte – 14.343 – an die eigentlichen Investoren, Unternehmer, hochqualifizierte Arbeitskräfte, Forscher sowie entsandte Angestellte.

Von diesen 14.343 speziellen Aufenthaltsgenehmigungen gingen 80% an hochqualifizierte Arbeitskräfte und Wissenschaftler. Experten bezeichnen die spanische Regelung als äußerst förderlich, um Talente außerhalb der EU anzuziehen. Sie halten es sogar für möglich, dass Spanien dem sich von der EU abspaltenden Großbritannien, das bislang als Referenz zur Anziehung ausländischer Talente gilt, ernsthafte Konkurrenz zu machen. Die restlichen 20% wurden Investoren erteilt, die insgesamt 2,391 Milliarden Euro insbesondere für den Kauf von Immobilien einsetzten.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen