Ex-Minister Bono hält Podemos in der Regierungskoalition für „relativ bedeutungslos

Ex-Minister José Bono Foto: efe

Ex-Minister José Bono Foto: efe

Bedeutungslos

Der ehemalige sozialistische Parlamentspräsident und Verteidigungsminister José Bono hat unverblümt seine Meinung über den Koalitionspartner von Pedro Sánchez geäußert. „Podemos ist nicht gut für unsere Regierung wegen ihrer Extravaganzen und radikalen Standpunkte“. Doch glücklicherweise seien ihre Vertreter in der Regierung relativ bedeutungslos, der Präsident habe sie im Griff und fühle seinem zweiten Vizepräsidenten immer wieder mal den Puls. „Sie beklagen sich über alles und wollen sich über Gebühr in den Medien wichtig machen“, verriet Bono in einer Fernsehsendung. Ihm selbst würde es gefallen, wenn Podemos nicht in der Regierung wäre, räumte er auf die Fragen des Reporters ein.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen