Europa führt die „selbstauslöschende“ Zigarette ein


Der Glimmstengel erlischt jetzt automatisch

Zigaretten, die nach dem 17. November auf den Markt gekommen sind, müssen mit dem System ausgestattet sein, das sie selbstständig auslöscht, wenn sie brennend liegengelassen werden.

Brüssel/Madrid – Diese neue Vorschrift aus Brüssel soll die Zahl der tödlichen Unfälle um vierzig Prozent senken, die durch Brände aufgrund von nicht ausgelöschten Zigaretten verursacht werden. Das wurde jetzt von der Europäischen Kommission bekannt gegeben.

Diese neue Norm sieht vor, dass das Zigarettenpapier, welches den Tabak umhüllt, an zwei bestimmten Stellen etwas stärker ist. An diesen Punkten kann die Zigarette nicht weiter glimmen, und sie geht automatisch aus. Damit wird verhindert, dass ein Brand entstehen kann. Das System mit der Bezeichnung RIP ist bereits in den USA, Kanada und Australien seit Längerem obligatorisch.

Nach Angaben der Kommission entstehen jährlich rund 30.000 Brände durch brennende Zigaretten mit mehr als tausend Todesopfern und viertausend Verletzten. In Finnland wurde das Verfahren bereits vor zwei Jahren eingeführt und die Zahl der tödlichen Unfälle ging um 43 Prozent zurück. Die Europäische Union hofft, mit dieser neuen Verordnung jährlich rund 500 Menschenleben retten zu können.

Sim Kallas, Europakommissar für Gesundheit und Konsum, erklärte in diesem Zusammenhang: „Es gibt keine sichere Zigarette und selbstverständlich ist es das Sicherste, nicht zu rauchen. Doch wenn die Leute unbedingt rauchen müssen, werden diese neuen Requisiten Hunderte von Menschen vor der Gefahr derartiger Brände schützen.“ Kallas nutzte die Gelegenheit um darauf hinzuweisen, dass der Tabakkonsum das größte vermeidbare Risiko für die Gesundheit ist. Allein in der Europäischen Union verursacht er den Tod einer halben Million Personen.

Die spanische Tabakindustrie teilte inzwischen mit, dass die Zigaretten, die in Spanien verkauft werden, bereits seit Juni das neue System enthalten, das übrigens beim Produkt nicht bemerkbar ist.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.