Erholung des Tourismus festigte sich über Ostern

Über Ostern habe viele Touristen die Kanaren besucht. Foto: WB

Über Ostern habe viele Touristen die Kanaren besucht. Foto: WB

Anzahl der Hotelübernachtungen nähert sich den Zeiten vor Corona

Madrid – Nach zwei sehr schwierigen Jahren, aufgrund der Pandemie, scheint die Erholung der Tourismusbranche Bestand zu haben: Die Osterferien 2022 waren ein Wendepunkt. Die meistbesuchten Urlaubsgebiete im April waren Andalusien, Katalonien und Valencia. Die Übernachtungen von Reisenden aus dem Vereinigten Königreich betrugen 23,3% und die aus Deutschland 19%, der Gesamtübernachtungen ausländischer Touristen. Es folgten Frankreich, die Niederlande und Italien mit 10%, 5% und 4% der Gesamtanzahl.

Anstieg der Belegung und der Preise bei Hotels

Die Hotelbelegung ist gestiegen, und im April wurden 55,9% der angebotenen Hotelbetten belegt. Das entspricht einer Steigerung von 164,4% im Vergleich zum gleichen Monat in 2021. Die Anzahl der Hotelübernachtungen stieg im April auf 25,1 Millionen. Das sind 507% mehr als im gleichen Zeitraum im Jahr 2021: Damals waren es nur 4,1 Millionen. Die Anzahl der Übernachtungen erreicht somit fast die 26,80 Millionen vom April 2019, dem Jahr vor Corona. Die hohe Inflation lässt sich jedoch immer stärker bei den Preisen der Hotels spüren. Die Hotels stellten durchschnittlich 96,30 Euro pro belegtes Zimmer in Rechnung, was einer jährlichen Steigerung von 36,3% entspricht. Die Daten zeichnen ein Bild der Erholung und das trotz der Befürchtungen über die Auswirkungen des Krieges in der Ukraine und der eskalierenden Inflation. Die hohen Preise stellen allerdings ein mögliches Problem dar, insbesondere im Hinblick auf die Sommersaison. Nach einem Jahr mit kontinuierlichen Preissenkungen wegen der Pandemie, begannen die Preise im Sommer 2021 zu steigen. Ab September 2021 beschleunigte sich die Preiserhöhung, parallel zum Beginn der enorm steigenden Inflation.

Trotzdem gute Aussichten

Jorge Marichal, der Vorsitzende des Spanischen Verbandes der touristischen Beherbergungsunternehmen (Confederación Española de Hoteles y Alojamientos Turísticos, Cehat), gab an, dass die Branche bis Ende des Jahres mindestens das Niveau des Jahres 2015 erreichen wird. Er ist zuversichtlich und erklärte, dass die Branche fast die Zahlen von 2019, dem Jahr vor der Pandemie, erreichen kann.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen